Dienstag, 10. April 2018

Termine, Termine, Termine

Wo ist nur die Zeit geblieben? Ist ja schon wieder eine Weile vergangen, seit dem letzten Post. Hier war auch einiges los, ein Termin jagte den anderen. Und an diesem Post sitze ich mittlerweile seit einigen Tagen und bringe ihn einfach nicht fertig, denn ständig kommt etwas anderes dazwischen. Wie ist das bei euch so? Habt ich auch manchmal so Tage und Wochen an denen es so turbulent zugeht?

Angefangen hat alles mit dem Geburtstagswochenende von Leseratte. Das hab ich euch ja schon erzählt. Es hat ihr total gut gefallen und sie will nächstes Jahr wieder auf diese Weise ihren Geburtstag feiern.
Nachdem ihre Freundin abgeholt wurde hatte ich mit Naschkätzchen einen Termin beim Zahnarzt, weil sie starke Schmerzen hatte. Klaro, tiefes Loch im Zahn, das tut natürlich weh. Nein, das darf der Zahnarzt natürlich nicht gleich reparieren. Gut, dann eben Antibiotika nehmen und 3 Wochen auf den Lachgastermin warten. Was soll's?
Trotz Medis hat Naschkätzchen derartige Schmerzen, so dass sie nichts mehr essen möchte. 2 Tage nachdem ersten Termin, bringe ich Heimwerker noch ins Krankenhaus (OP-Termin aufgrund eines Leistenbruches) und fahre mit Naschkätzchen wieder zum Zahnarzt. Dort kommen wir bis zum Einspritzen und nicht mehr weiter, da hilft auch kein gutes Zureden und Versprechen dass es danach ein kleines Playmobil gibt. Gut, dann also hoffen dass Schmerzmittel und Antibiotika doch noch helfen. Auf Anraten ruf ich gleich im Zahnambolatorium, wegen einem Narkosetermin, an. Falls, es mit dem Lachgas auch nicht klappt, so dass wir nicht 2 Monate auf einen Termin warten müssen. Haha, guter Scherz. Die nette Dame am Telefon sagt mir einen Vorbereitungstermin in 1,5 Monaten und dann nochmal ca. 2 Monate warten auf den Narkosetermin. Ja, klar bis dahin stopfe ich mein Kind mit Medikamenten voll. Nachdem ich das Problem geschildert habe, meinte die nette Frau, ich soll nächsten Dienstag um 13:45 Uhr vorbeikommen (nach langem Überlegen) und sie setzt uns auf die Ausfallsliste. Super, ich hab mich echt gefreut, dass sie uns das ermöglicht hat, wenn es auch noch kein Termin für die Narkose war.

Bis zum Vorbereitungsgespräch waren die 4 Kinder noch in der Osterwerkstatt und haben dort jeder 2 super leckere Muffins gebacken, während Chaosmama einen Termin mit dem Osterhasen hatte.
Donnerstagnacht dann eine böse Überraschung. Chaosmama hat die Margen-Darm-Geschichte abbekommen. Na toll, Heimwerker ist zu holen und für den Kuchen von Naschkätzchen soll noch die Deko besorgt werden. Irgendwie hab ich das sogar noch geschafft, aber den restlichen Tag hab ich im Bett bzw. auf dem Klo verbracht. Gott sei Dank, sind Oma und Opa einen Stock tiefer zuhause.
Denn Kuchen für Samstag hat Heimwerker gebacken, dass war jedoch keine gute Idee, aber dazu später. In dieser Nacht hat es dann auch noch Naschkätzchen erwischt. Super Geburtstag :(
Mir ging es schon besser, so dass ich mich um sie kümmern konnte. Heimwerker ist den meisten Tag rumgelaufen, trotz meiner Ermahnungen.

Ostersonntag waren wir bei Heimwerkers Eltern zum Essen eingeladen. Eigentlich dachte ich es wäre besser zuhause zu bleiben, weil es Heimwerker nicht recht gut ging und Naschkätzchen auch noch nicht ganz fit war, aber gut wir sind doch gefahren. War eigentlich ein ganz netter Besuch, wenngleich auch ziemlich anstrengend.

Am Ostermontag konnte Heimwerker kaum noch laufen und war kreidebleich im Gesicht. Also habe ich ihn zum Arzt gezerrt. Der hat ihm dann gleich einmal 3 Tage ABSOLUTE Bettruhe verordnet. Seine OP-Wunde hat innerlich geblutet, wahrscheinlich weil er zu früh so viel auf den Beinen war.

So dann war Dienstag und ich fuhr mit Naschkätzchen ins Zahnambulatorium zu dem Vorbereitungsgespräch für die Narkose. War recht schnell vorbei und die nette Dame vom Telefon hatte gute Neuigkeiten für uns. Am MITTWOCH (gleich am nächsen Tag also) wäre ein Termin frei geworden, wenn wir Zeit haben können wir kommen. Ich kann euch sagen, ich war so glücklich darüber. So flexibel war ich Gott sei Dank!!! Mittwoch um 6:45 Uhr waren wir wieder Vorort und um 9:30 Uhr sind wir wieder heim gefahren. Jetzt geht es wieder besser und sie isst wieder. Leider, will sie jetzt natürlich wieder naschen. Also fangen wir wieder mit dem Kampf gegen den süßen Hunger an. Daher habe ich beschlossen, dass es in nächster Zeit bei uns keine süßen Mittagessen geben wird, damit meine ich solche Sachen wie Mohnnudeln, Palatschinken mit Marmelade, Germknödel, Kaiserschmarrn, etc. Sie darf wie bisher nach dem Mittagessen eine kleine Nachspeise haben, aber nicht mehr. Oma weiß auch bescheid und wird ihr vorerst nix geben. Ich hoffe sie hält es durch, denn Naschkätzchen kann sehr, sehr hartnäckig sein, wenn es um`s Naschen geht.
Kennt ihr das Problem mit dem Naschen?

Für's erste war das mal genug.
Bis bald!

Sonntag, 25. März 2018

Ein Tag nur unterwegs

Puh, was für ein Tag!
Wenn du denkst ich könnte mal an einem Wochenende ausschlafen, dann irrst du dich gewaltig. Totale Fehlanzeige. Zwergi steht nämlich prinzipiell vor 6 Uhr morgens auf, so auch an Wochenenden.
Doch dieses Mal schläft er bis 7:30 Uhr, denn Mama muss eh früher aus den Federn, weil sie einen Ausflug mit den JS-Kindern macht.

So beginnt der heutige Tag:

6:30 Uhr: Aufstehen, Leseratte und Bockerl aufwecken

6:40 Uhr: Frühstück machen für Leseratte und Bockerl, selber auch einen Kaffee trinken (natürlich während die beiden allerhand von mir benötigen)

7:15 Uhr: Leseratte und Bockerl immer wieder erinnern dass wir spätestens um 8 Uhr das Haus verlassen sollten

7:30 Uhr: schnell Frühstück für Naschkätzchen und Zwergi machen

7:35Uhr: dann mal ab ins Bad, kurz vorher nochmal mit Heimwerker besprechen wann wir wieder zurück sind und dass Zwergi und Naschkätzchen bei ihm bleiben (sie sind für die Kerzenfabrik noch ein bisserl zu jung)

7:50 Uhr: Zwergi will aufs nur mit Mama aufs Klo gehen

8:00: so und jetzt endlich rein ins Auto und zu den anderen Ausflüglern.

Um 9 Uhr waren wir dann mit den 7 JS-Kindern in der Kerzenfabrik und haben uns einmal angesehen wie eigentlich Kerzen hergestellt werden. War sehr interessant und die Kinder haben alle gut aufgepasst, aber das tollste war dann doch das Einfärben der Kerzen. Jedes Kind durfte nämlich 4 weiße Kerzen in färbiges Wachs eintauchen und das ganze auch mehrmals so dass mehrfärbige Kerzen dabei entstanden sind. Alle waren voll Eifer dabei.
Danach wurde noch die diesjährige Osterkerze gestaltet und am Ende waren die Kinder total stolz, aber auch geschafft vom vielen "Arbeiten".
Alles in Allem dauerete das ganze 2 h, so dass ich mit Leseratte und Bockerl zu Mittag zuhause war und noch schnell eine Kleinigkeit zu Essen für die Familie zaubern konnte.
Denn um 13:30 Uhr ging es mit allen 4 Kindern zu den Großeltern, weil Zwergi, Naschkätzchen und Bockerl bei ihnen geschlafen haben. Leseratte hatte ja ihren BFF-Day.

BFF-Day - Was ist dass jetzt wieder?
Diese Frage hätte ich mir vor ein paar (5-10) Jahren noch gestellt, denn da gab's das Wort bei uns im Haus noch nicht. Doch seit 2 Jahren weiß ich auch was BFFs sind. Juhu, Chaosmama lernt dazu. Leseratte hat eine BFF (best friends forever). Zu meiner Zeit hieß es einfach Bestefreundin, punkt, aus, Ende, Schluss. Aber gut das waren andere Zeiten. Heute ist Heute und das ist gut so. Ach, ja zurück zum BFF-Day. 15 Uhr: Wir betreten das Einkaufszentrum und schlendern gemütlich von einem Geschäft zum andren, die BFFs lachen, schmökern, begutachten, suchen, usw. Es ist echt schön den beiden zuzusehen, denn wer wünscht sich nicht eine(n) gute(n) Freund/in für sein Kind. Mir ging das Herz auf, als ich die beiden so vergnügt sah. So gut es ging hielt ich mich im Hintergrund, schließlich sollte es ja IHR Tag sein. Trotzdem, alleine wollte ich sie noch nicht losschicken, Leseratte war bisher erst 1x mit mir in einem so großen Einkaufszentrum. Achja, loslassen will gelernt sein ;-)
Egal, sie hatten alle beide ihren Spaß und um 18 Uhr ging es dann noch ins Kino, ganz ohne Chaosmama (zumindest den Film haben sie alleine angesehen). Sie waren total begeistert vom Film, die ganze Fahrt bis nachhause haben sie über den vergangenen Nachmittag gesprochen und was sie noch alles zuhause machen wollen.
Nachdem sie noch eine Pizza, Chips und Kindersekt verdrückt haben, bin ich dann schlafen gegangen, natürlich mit der Bitte sie sollen leise sein und im Zimmer bleiben. Naja, wie zu erwarten bin ich noch einmal aufgestanden um zu klären was es mit dem Leise-Sein auf sich hat. Hat dann auch super funktioniert und ich durfte bis 7:30 Uhr schlafen, da hat leider mein Wecker gebrüllt. Das Schlimmste daran, war dass ich ganz auf die Zeitumstellung vergessen habe und deshalb total verwirrt war als ich auf der Küchenuhr 6:30 Uhr angezeigt bekam. Egal, Hauptsache ich bekomme meinen Kaffee.

Was der Tag heute noch alles bringt wird sich zeigen, denn die BF darf ja noch bis morgen bleiben.

Bis die Tage!

Donnerstag, 22. März 2018

Let's party

So war unser "Slogan" diese Woche.
Dienstag feierten wir den 10ten Geburtstag meiner Großen und gleich am Tag darauf den 2ten Geburtstag meines Jüngsten.
Zwei tolle Tage. Echt, aber auch ziemlich anstrengend. Geschenke, Kuchen, Kerzen auspusten, Freunde einladen usw. Super!!!

Das Tolle an Geburtstagen, alle kommen zusammen. Wieso eigentlich nicht öfter? Das ist öfter meine Frage. Warum kommen die Freunde nicht öfters auch mal zu zweit od. zu dritt, ....? Weil ich schon 4 zuhause habe? Ein paar mehr sind auch schon egal, zumal ich dann nicht immer zum Spielen gebraucht werde ;-)
Aber es stimmt, viele denken ich würde das gar nicht wollen. Also dass Freunde zu uns kommen, weil ich ja eh schon so viele Kinder habe. Ähm, nö eigentlich ist es viel anstrengender 3 Kinder zu 3 verschiedenen Freunden zu bringen, als wenn die zu uns kommen. Kein Problem, ich fahr meine Mädls schon zu ihren Freunden. Dennoch, auch zu uns dürfen die Freunde kommen, ich freu mich einmal nicht Taxi zu sein.

Oh, ich schweife ab. Eigentlich wollte ich ja vom "Geburtstagfeiern" berichten.
Ja, Dienstag hatte ja die Große ihren TAG der TAGE. Recht berauschend war er aber für sie auch wieder nicht. Denn erst hatte sie Matheschularbeit und dann hatten sie im Werkunterricht eine Aushilfslehrerin die sie fast zum Weinen gebracht hätte. Die ganze Klasse war total sauer. Also erstmal wieder aufheitern usw. Dann konnten wir endlich ohne diesen Beigeschmack des Zornes und der Verzweiflung feiern. Der Kuchen kam echt super an. Sie hat sich voll darüber gefreut.

Nicht perfekt, aber mit Liebe gemacht!

Ein großer Wunsch wurde natürlich auch erfüllt. Sie wollte unbedingt einen Drehsessel für ihr Zimmer. Bisher bekam sie keinen da sie beim Hausaufgaben machen immer total unruhig war. Doch dieses Jahr habe ich gemerkt dass es sie viel ruhiger und zügiger ihre Hausaufgaben erledigt und deshalb haben wir ihr den heiß ersehnten Drehstuhl gekauft. Das war der totale Hit! Ein Quietschen voller Freude erfüllte das Haus und es gab viele, viele Umarmungen und Küsschen (obwohl sie das eigentlich gar nicht so gern hat).
Später kamen dann noch ihre allerbeste Freundin mit der dieser lecker Kuchen gegessen wurde (vorher durfte er nicht angeschnitten werden). Tja, die Mädchen haben sich dann ins Playmobilzimmer zurückgezogen und haben dort den restlichen Nachmittag verbracht. Ich habe es genossen mit der Mama einen Kaffeeplausch zu halten.
So richtig feiern wird sie dann dieses Wochenende mit ihrer Freundin beim Shoppen, Kino und einer Übernachtungsparty. Eigentlich wollte sie ja, 2 Freundinnen einladen, aber die zweite kann leider nicht. Macht aber nichts, meine nun 10-jährige siehts locker. Sie freut sich einfach auf IHR Wochenende.


So dann hatte ja noch mein Sohnemann seinen 2ten Geburtstag. Ach, wie die Zeit vergeht, gerade noch ganz klein schon sind sie groß und wollen alles alleine machen. Noch dazu hat er jetzt seit ein paar Tagen keine Windel mehr. Hätte nicht gedacht dass es so schnell geht, aber darum geht es ja jetzt gar nicht.
Als wir ihm sein kleines Geschenk, das große haben wir ihm etwas früher gegeben, weil es ein Schreibtisch ist (der von Ikea Stuva-System). Achso, zum Geschenk: Er hat es ausgepackt und war total entzückt als er beim Öffenen schon ein bisschen etwas vom Traktor gesehen hatte. Echt, so süß. Er steht zur Zeit voll auf Traktor, LKW und Bagger. Daher bekam er einen LKW mit Anhänger auf dem zwei Traktoren aufgeladen werden können. Den ganzen Nachmittag war er damit beschäftigt. Ganz kurz hat er seinem Kuchen Beachtung geschenkt um die Kerze auszublasen, aber der Traktor war viel, viel cooler.

 Traktor gab es leider nirgends!


Und so ging auch dieser Tag erfolgreich zu Ende!

Heute feierten wir den Namenstag unserer Jüngsten. Da gab es aber keine großen Geschenke und auch keinen Kuchen, denn es war noch genug übrig und keiner hatte mehr groß Lust auf Kuchen und Co.

So, jetzt geh ich mal eine Runde in den Garten, das Wetter ist so schön, da wäre es doof nicht raus zu gehen nach diesen trüben Tagen.

Tschüss, bis zum nächsten Mal!